Historie

Historie

You are here

Bundesliga-Transfers 2018/19

Interessante Bundesliga-Transfers in der Saison 2018/19

Seit einem guten Monat ist die Fußballbundesliga wieder in vollem Gange. Am 24. August eröffnete der amtierende Deutsche Meister Bayern München die neue Saison mit dem Spiel gegen den im letzten Jahr Drittplatzierten Hoffenheim. Die Bayern konnten dabei wieder erfolgreich in die neue Saison starten, denn sie gewannen die Partie mit einem souveränen 3:1, dank Toren von Thomas Müller (23.), Robert Lewandowski (83.) und Arjen Robben (90.+1). Für Hoffenheim konnte lediglich Adám Szalai (58.) einen Treffer erzielen. Die ersten drei Punkte der Saison gingen also an das Team aus München.

Seit der Saison 2012/2013 wurden die Bayern in jedem Jahr Deutscher Meister. Kein Wunder also, dass dem Team auch in diesem Jahr wieder hervorragende Chancen ausgerechnet werden. Laut Buchmacher Betway Sports liegt die aktuelle Quote für einen bayerischen Gesamtsieg der Bundesliga bei 1/20. Die nächstbesten Chancen werden Borussia Dortmund mit einer Quote von 16/1 ausgerechnet.

Der einzige Trainer, der nicht an einen Sieg der Bayern in dieser Saison glaubt, ist der Leverkusen-Coach Heiko Herrlich. Der ist nämlich der Meinung, dass in dieser Saison die Borussen die Nase vorne haben werden. Einer der Hauptgründe dafür ist der Trainerwechsel des BVBs. In dieser Saison soll nämlich der Schweizer Lucien Favre Ordnung in einen schon hervorragenden Borussia-Kader bringen.

Die Bayern haben sich während der sommerlichen Transferphase eher zurückgehalten. Javi Martínez, der für München im Mittelfeld spielt, ist der Meinung, dass dies daran läge, dass jeder Bayern-Spieler hervorragend ist und große Wechsel deshalb nicht unbedingt nötig seien. Eine Ausnahme würde er aber für Lionel Messi machen, den er für den besten Spieler aller Zeiten hält. Doch durch Spielerwechsel kommt auch wieder neues Leben in die Bundesliga. Die fünf folgenden Fußballer könnten in dieser Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Paulinho

Der 18-jährige Paulinho ist nicht mit dem 30 Jahre alten Mittelfeldspieler von Barcelona, der den gleichen Namen trägt und momentan leihweise beim Guangzhou Evergrande spielt, zu verwechseln. Der Brasilianer, der eigentlich Paulo Henrique Sampaio Filho heißt, steht seit der Saison 2018/19 für Bayer Leverkusen auf dem Platz. 18,5 Millionen Euro soll Leverkusen für den Wechsel des Flügelstürmers vom CR Vasco da Gama zum rheinländischen Verein bezahlt haben. Damit konnte Leverkusen ein echtes Schnäppchen machen, denn normalerweise kosten vielversprechende Talente aus Brasilien deutlich mehr.

Paulinho ist entschlossen und ehrgeizig und zeigte bereits von Anfang an die Ambition, sich so schnell wie möglich ins Team integrieren zu wollen. Ein starker Techniker, der die Übersicht behält, um mit dem Team gemeinsam das Beste aus allen Situationen zu holen - alles in allem ist Paulinho eine starke Bereicherung für den FC Bayer Leverkusen.

Paco Alcácer

Der 25-jährige Spanier Paco Alcácer spielt eigentlich für den FC Barcelona, wird aber bis zum Ende dieser Saison auf Leihbasis für den Borussia Dortmund spielen. Die Gebühr für den Leihtransfer des Stürmers betrug 2 Millionen Euro. Alcácer spielte bereits 13 Mal für die spanische Nationalmannschaft, für die er sechs Tore und eine Vorlage erzielen konnte. Aufgrund von Muskelproblemen musste Alcácer beim Spiel gegen Hoffenheim aussetzen. Jetzt soll es ihm aber besser gehen und die Borussen hoffen darauf, dass er bald im Sturm für die nötige Verstärkung sorgen kann.

Alassane Pléa

Der 25 Jahre junge Franzose soll Borussia Mönchengladbach in dieser Saison unterstützen. Zuvor spielte er vier Jahre lang für den französischen Erstligisten OGC Nizza. Mönchengladbach kaufte den jungen Stürmer für eine Ablösesumme von 23 Millionen Euro. Vielseitig, schnell und ein erfolgreicher Torjäger - für Nizza konnte er bei 35 Einsätzen immerhin 16 Tore schießen. Kein Wunder also, dass Mönchengladbach sich viel von Pléa erhofft.

Alphonso Davies

Ab dem 1. Januar 2019 wird der momentan noch 17-jährige Alphonso Davies für FC Bayern spielen. 10 Millionen Euro bezahlten die Bayern den Vancouver Whitecaps für den Wechsel. Der in Ghana geborene Davies, der mittlerweile die kanadische Staatsbürgerschaft hat, gilt als äußerst dribbelstark und wurde zweimal in Folge zum besten U-17-Spieler Kanadas ernannt. Übrigens hat Davies sich Lionel Messi zum Vorbild genommen - wenn das mal nicht Großes verspricht.

Axel Witsel

Der 29-Jährige konnte zusammen mit der belgischen Nationalmannschaft während der WM 2018 den dritten Platz erreichen. Der Mittelfeldspieler wechselte für 20 Millionen Euro von Tianjin Quanjian zu Dortmund und bereits während seines Bundesligadebüts erzielte er ein spektakuläres Tor, sodass die Mannschaft am Ende des Abends mit einem 4:1-Sieg vom Feld gehen konnte. Vor allem wenn man bedenkt, dass es Borussia an Mittelfeldspielern nicht mangelt, ist dieser Transfer interessant.

Bayern München hat gute Chance darauf, auch in diesem Jahr wieder die deutsche Meisterschale zu gewinnen, doch möglicherweise können einige der Spielerwechsel für neue Spannung in der Bundesliga sorgen. Zwar führen die Bayern die Tabelle im Moment schon wieder an, doch noch ist der Punkteunterschied zu den anderen Mannschaften durchaus einzuholen. Es stehen also noch alle Möglichkeiten offen, vor allem da es in Deutschlands Erster Liga in diesem Jahr zu einigen interessanten Transfers kam, die das Turnier um den Deutschen Meistertitel wieder spannend machen könnten.

 

Sicherheit aus
1) Kalk_Spieltag: 14 2018/2019 >>> Sel_Spieltag: 15 2018/2019 --> von_Spieltag: 9 2018/2019 <-> bis_Spieltag: 14 2018/2019
Bundesliga-Transfers 2018/19 | FussballFanTipp

Fehler

The website encountered an unexpected error. Please try again later.