Historie

Historie

You are here

Europameisterschaften

Weltrangliste EM-Startseite alle Spiele KO-Runde    

Wer wird Europameister 2016 
Stand: 24.05.2016 Tipico

Frankreich 4,30
Albanien 300
Belgien 10
Deutschland 4,40
England 9,00
Irland 150
Island 80
Italien 15
Kroatien 30
Nordirland 300
Österreich 30
Polen 50
Portugal 20
Rumänien 250
Russland 65
Schweden 80
Schweiz 50
Slowakei 150
Spanien 6,0
Tschechien 100
Türkei 80
Ukraine 100
Ungarn 250
Wales 65


Über die Play-off-Spiele haben folgende 4 Teams die Endrunde erreicht:
Irland, Schweden, Ukraine und Ungarn


 

Europameisterschaft
2016


 

Europameister:   Portugal

Endspiel: Portugal - Frankreich 1:0 n.V.

Halbfinale: Portugal - Wales                2:0
Halbfinale: Deutschland - Frankreich 0:2

 



Start:   10.06. 21:00 Frankreich - Rumänien (Paris)
Finale: 10.07. 21:00 Paris


Modus
Die zwei besten Mannschaften jeder Gruppe und der punktbeste Dritte qualifizieren sich direkt für das Endrundenturnier. Bei dem Vergleich der Gruppendritten werden die Resultate der Partien gegen den Gruppenletzten in den Sechsergruppen nicht berücksichtigt.

Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach diesen Spielen punktgleich sind, wird aufgrund folgender Kriterien entschieden:

  1. direkter Vergleich (Anzahl der Punkte, Tordifferenz, erzielte Tore, erzielte Auswärtstore)
  2. Wiederholung des direkten Vergleichs unter den verbliebenen Mannschaften
  3. Ergebnisse aus allen Gruppenspielen (Tordifferenz, erzielte Tore, erzielte Auswärtstore)
  4. Fair-Play-Wertung
  5. UEFA-Koeffizient für Nationalmannschaften

Die acht verbleibenden Gruppendritten ermitteln in Entscheidungsspielen mit Hin- und Rückspiel
(12.–14. November 2015 bzw. 15.–17. November 2015) die restlichen vier Endrundenteilnehmer. Die Partien werden ausgelost.

Bei Torgleichheit nach Hin- und Rückspiel entscheidet zuerst die Anzahl der auswärts erzielten Tore, bei Gleichheit gibt es eine Verlängerung. Haben beide Mannschaften auch nach der Verlängerung gleich viele Tore und gleich viele Auswärtstore erzielt, wird der Endrundenteilnehmer durch Elfmeterschießen ermittelt.


Qualifikation
Die Qualifikation läuft von September 2014 bis Oktober 2015; der Spielplan mitsamt aller Partien wird von der UEFA im Anschluss an die Auslosung veröffentlicht. Zum ersten Mal findet eine Qualifikation unter dem neuen Konzept der "Fußballwoche" statt - dieses sieht vor, dass die Spiele zwischen Donnerstag und Dienstag stattfinden werden. Anstoßzeiten sind an Samstagen und Sonntagen zumeist um 18.00 Uhr MEZ und 20.45 Uhr, donnerstags, freitags, montags und dienstags wird um 20.45 Uhr gespielt. Bei so genannten Doppelspieltagen spielen die Mannschaften Donnerstag/Sonntag, Freitag/Montag oder Samstag/Dienstag.
UEFA EURO 2016, Qualifikationskalender
1. Spieltag: 7.–9. September 2014
2. Spieltag: 9.–11. Oktober 2014
3. Spieltag: 12.–14. Oktober 2014
4. Spieltag: 14.–16. November 2014
5. Spieltag: 27.–29. März 2015
6. Spieltag: 12.–14. Juni 2015
7. Spieltag: 3.–5. September 2015
8. Spieltag: 6.–8. September 2015
9. Spieltag: 8.–10. Oktober 2015
10. Spieltag: 11.–13. Oktober 2015
Play-off-Hinspiele: 12.–14. November 2015
Play-off-Rückspiele: 15.–17. November 2015
Auslosung Endrunde: 12. Dezember 2015
Endrunde (in Frankreich): 10.06.–10.07.2016

 

 

 

2016
Frankreich
  Portugal
Frankreich
Deutschland (HF)
Wales (HF)
2012
Polen
Ukraine




 
Spanien
Italien
Portugal (HF)
Deutschland (HF)
2008
Österreich
Schweiz
  Spanien
Deutschland
Russland (HF)
Türkei (HF)
2004
Portugal
  Griechenland
Portugal
Niederlande (HF)
Tschechien (HF)
2000
Belgien
Niederlande
  Frankreich
Italien
Niederlande (HF)
Portugal (HF)
1996
England
  Deutschland
Tschechien
England (HF)
Frankreich (HF)
 
 
1992
Schweden
 
 

Dänemark
Deutschland
Niederlande HF) 
Schweden (HF)


 
1988
Deutschland
 
  Niederlande
Sowjetunion
Deutschland (HF)
Italien (HF)
 
 
1984
Frankreich
 
  Frankreich
Spanien
Dänemark (HF) 
Portugal (HF)
 
 
1980
Italien 
 
  Deutschland
Belgien
Tschechoslowakei
 
 
 
1976
Jugoslawien
 
  Tschechoslowakei
Deutschland
Niederlande
 
 
 
1972
Belgien
 
  Deutschland
Sowjetunion
Belgien
 
 
 
1968
Italien 
 
  Italien
Jugoslawien
England
 

 
1964
Spanien
 
  Spanien
Sowjetunion
Ungarn 
 

 
1960
Frankreich
 
  Sowjetunion
Jugoslawien
Tschechoslowakei
 
 

 

Zum Menü