You are here

Tipp-Tipps

 
Rund um Fussballwetten
 
Asian Handicap  F Für Tipps bezahlen Kombi-Wette  P    U under & over   / Unit
B    G    L  Lay-Wette  / Langzeitwetten Q  Quotenberechnung V  
C    H Head To Head  H2H  M Martingale-System  R Reich durch Sportwetten  W Wettbörse 
D Doppelte Chance  I   N   S Systemwette / Sympatiewetten / surebet  X  
E Erstes Tor  / Einsatz (Stake) J   O   T Torwette Y/Z  
                   
Unsere Prognosen
Da es niemals möglich sein wird, Fußballspiele zu 100% richtig vorherzusagen, verstehen Sie unsere Prognosen bitte auch nur als Empfehlung.
Wir haben ein eigenes System entwickelt, um Fußballspiele zu berechnen, in dieses System greifen wir nicht ein, auch wenn uns manchmal die
Vernunft oder der Bauch etwas anderes sagt. Wir geben lediglich rein rechnerische Daten wieder – darauf können Sie sich verlassen.

Ohne Statistik geht kaum etwas!
Nutzen Sie unsere Statistiktools, gepaart mit Ihrem aktuellen Wissen, zum Beispiel um verletzte oder gesperrte Spieler, aktuelle Form oder
um einen relevanten Trainerwechsel. 

 


Head-2-Head  H2H
Eine Wette auf Tipp 1 gewinnt, wenn das Heimteam gewinnt, Tipp 2 gewinnt, wenn das Gastteam gewinnt. Bei einem Unentschieden werden alle Einsätze zurückbezahlt. Es gilt die reguläre Spielzeit.

zurück

Systemwetten
Die Systemwette ist eine Weiterentwicklung der Kombinationswette. Sie besteht aus einer Reihe von ähnlichen Kombinationswetten. Mit einer Systemwette kann man also mit einer Wettabgabe gleich mehrere Kombiwetten gleichzeitig abgeben. Eine Systemwette kann auch dann noch gewonnen werden, wenn einer oder mehrere Tipps falsch sind, allerdings mit einer geringeren Gewinnsumme. Da aber jede Systemwette aus mehreren Tippreihen besteht, ist natürlich auch der Wetteinsatz höher.

System-Sportwetten werden in der Form k aus n beschrieben, beispielsweise 3 aus 5 oder 4 aus 7. Dabei steht die erste Zahl für die Zahl der Tipps, die für einen Gewinn mindestens richtig sein müssen. Die zweite Zahl steht für die Anzahl der Spiele, auf die getippt wird. Aus diesen Spielen werden nun so viele unterschiedliche Kombinationswetten wie möglich gebildet. Am einfachsten lässt sich dies anhand einer Systemwette 2 aus 3 erklären.

Beispiel: Folgende Quoten werden für folgende 3 Partien angeboten:

Mainz - Leverkusen
Mainz 1,80
Unentschieden 3,30
Leverkusen 2,70
Werder Bremen - Kaiserslautern
Werder 1,30
Unentschieden 3,15
Kaiserslautern 2,75
Bayern - Hertha BSC
Bayern 2,00
Unentschieden 3,40
Hertha 4,30

Sie tippen nun jeweilsauf einen Heimsieg der drei Mannschaften. Würde man diese drei Spiele als gewöhnliche Kombiwette spielen, so würde man nur gewinnen, wenn in allen drei Fällen alle Heimspiele gewonnen werden. Um auch zu gewinnen, falls ein Tipp daneben lag, spielt man alle möglichen Kombinationen als Kombiwette aus jeweils zwei Paarungen. Jede dieser Kombinationswetten nennt man auch „Wettreihe“. Daraus ergeben sich folgende Kombinationen:

1. Kombination
Sieg Mainz (1,80)
Sieg Werder (1,30)
2. Kombination
Sieg Mainz (1,80)
Sieg Bayern (2,00)
3. Kombination
Sieg Werder (1,30)
Sieg Bayern (2,00)
Der Einsatz wird pro Wettreihe berechnet. Bei einem Einsatz von 5 € je Kombiwette ergibt sich ein Gesamteinsatz von 15 €.
Nun werden die folgenden Ergebnisse erzielt:
Mainz - Leverkusen 2:1,
Werder - Kaiserslautern 0:0
Bayern - Hertha 3:1

Mainz und Bayern gewinnen, in diesem Fall hätte also Ihre zweite Wettreihe gewonnen und einen Gewinn von 1,8 * 2 * 5 € = 18 € gebracht. Abzüglich der 15 € Einsatz ergibt sich daraus ein Gewinn in Höhe von 3 €, obwohl 2 Kombinationen falsch waren.

Hätten Sie die 15 € in einer Kombinationswette auf alle drei Spiele gesetzt, wäre der Einsatz verloren.

Je mehr Ereignisse in einer Systemwette vereint werden, umso mehr Wettmöglichkeiten ergeben sich daraus. Bei einer Systemwette 3 aus 4 tippen Sie alle möglichen Dreierkombinationen, die sich aus vier Teams ergeben, also 4 Wetten. Bei einer Systemwette 2 aus 4 tippen Sie alle möglichen Zweierkombinationen, die sich aus vier Teams ergeben, also 6 Wetten, usw. Je mehr Tipps richtig sind, umso höher die Gewinnsumme – bei weniger richtigen Tipps bekommt man i.d.R. kaum mehr als den Einsatz zurück.

zurück

Langzeitwetten
Langzeitwetten sind Wetten, die im Verlauf eines Turniers oder einer Saison entschieden werden. Es wird nicht auf ein einzelnes Ereignis getippt, sondern auf eine Vielzahl von Ereignissen, die dann in ihrer Gesamtheit zu dem Ausgang einer Saison führen. Typische Langzeitwetten sind Sportwetten um den Meistertitel, Champions League Sieg, Torschützenkönig, usw. In ihrer Form können Langzeitwetten variieren. Neben den klassischen Wetten auf den Sieger, sind beispielsweise auch Wetten in der Art von „Wer belegt die Plätze 2 bis 5?”, “Welche Mannschaft schießt die wenigsten Tore?” oder “Wer steigt ab oder auf?” möglich. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. 

 
So mancher Wetter vermisst allerdings den Nervenkitzel der populären Livewette, bei der während des Spiels mitgefiebert werden kann und der Gewinn unmittelbar nach Spielende feststeht. Bei der Langzeitwette baut sich die Spannung hingegen langsam auf und spitzt sich gegen Ende zu.

Eine Strategie für Langzeitwetten zu entwickeln ist schwierig, da man sich meist vor Beginn der Saison/des Turniers entscheiden muss, ob man auf einen Favoriten oder einen Außenseiter setzt und sich auf eine veränderte Situation im Verlauf des Wettbewerbs nicht einstellen kann.

Für Außenseiter stehen hohe Quoten zur Verfügung, allerdings sind die Chancen auf einen Sieg hier auch gering. Auf Favoriten zu setzen ist aufgrund der schwachen Quoten kaum lohnenswert. Es empfiehlt sich deshalb, unmittelbar vor Beginn des Turniers bzw. der Saison die Mannschaften genau zu analysieren,
um eventuell einen Außenseiter mit guten Chancen zu erkennen. Dann ist es auch ziemlich sicher, dass die Quoten passen.
Auch nach Beginn des Wettbewerbs ist es noch möglich, Tipps abzugeben. Es ist dann schon etwas leichter abzusehen, wer mögliche Chancen auf Erfolg hat. Allerdings sollte dann auch klar sein, dass die Quoten entsprechend sinken.

zurück

Kombinations-Wette
Bei der Kombinationswette, kurz Kombiwette, oder auch Systemwette, handelt es sich um die Kombination von mehreren Wetten auf verschiedene Ereignisse in einem Wettschein. Aus der Multiplikation der Quoten ergibt sich die Gesamtquote.
Um bei dieser Wette zu gewinnen, müssen alle Ergebnisse richtig getippt worden sein. Je nach Buchmacher können bereits zwei Spiele und ein Maximum von zehn oder mehr Spielen kombiniert werden, auch aus verschiedenen Sportarten und über verschiedene Tage verteilt.
Ein Beispiel:
Sie setzen einmal 10 Euro auf eine Kombiwette mit Bayern (Quote 2,00), Werder (Quote 1,5) und Wolfsburg (Quote 1,70). Wenn alle Ereignisse eintreten, sprich, wenn Bayern, Werder und Wolfsburg gewinnen, dann wird der Einsatz mit denjeweiligenQuoten multipliziert. In diesem Falle also 20 Euro Einsatz mal 2,00 (Bayern) mal 1,50 (Werder) mal 1,70 (Wolfsburg). Das ergibt eine Gesamtauszahlung von 102 Euro (20 Euro Einsatz mal 2,00 mal 1,50 mal 1,70) bzw. einen Reingewinn von 92 Euro (102 Euro Gesamtauszahlung minus 10 Euro Einsatz).
Durch die Multiplikation der Quoten ergibt sich eine hohe Gewinnquote, d.h. schon mit geringem Einsatz können hohe Wettgewinne erzielt werden. Je mehr Tipps allerdings kombiniert werden, desto geringer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass alle Ereignisse eintreffen – das Risiko, den gesamten Wetteinsatz zu verlieren wenn nur ein Tipp daneben liegt, ist also höher.
Ein weiterer Nachteil von Kombiwetten ist, dass man sie bei einem einzigen Buchmacher spielen muss, und daher nicht von den besten Quoten am Markt für die einzelnen Ereignisse profitieren kann. Auch bei Wettbörsen sind daher meist keine Kombiwetten möglich, da dort die einzelnen Quoten von verschiedenen Personen angeboten werden, und diese deshalb nicht kombiniert werden können.

zurück

Einsatz - Stake (Unit)
Da der Geldbeutel nicht für jeden gleich ist, man aber zeigen möchte, wieviel einem ein Tipp wert ist, macht man eine Angabe in Units. Der Minimalwert einer Unit ist 1/10, der Maximalwert beträgt 10/10.
Beispiel: Inter Mailand vs. AS Rom = Tipp 1  Units 5/10
Bedeutet: Dem Tipper ist die Wette die Hälfte seines Maximalseinsatzes den er auf ein Spiel setzt wert, oder er ist sich nur zu 50% sicher, dass er seine Wette gewinnt.

zurück

Asian Handicap
Man belegt den favorisierten Club mit einem Handicap, um eine bessere Quote zu erhalten.
Beispiel: Man möchte auf den FC Barcelona wetten, da sich das Team wieder einmal in Hochform befindet und man davon ausgeht, dass die Stürmer auf Torjagd gehen. Gegner ist Sporting Gijon. Die normale Siegquote könnte so bei 1,15 liegen, also keine lohnende Wette. Mit dem Asian Handicap besteht die Möglichkeit, die Quote deutlich zu erhöhen. Dazu ist es nötig, Barca ein Handicap zu verpassen. Die Wette sieht dann so aus: FC Barcelona -1. Das hat zur Folge, dass Barca mit zwei Toren Unterschied gewinnen muss, da den Katalanen am Ende ein Tor abgezogen wird. Somit könnte die Quote bei ca. 1,80 liegen und wäre damit wesentlich lukrativer.
 
Varianten

Null Asian Handicap

Einfach aber ziemlich sicher, allerdings spiegelt sich das auch in der niedrigen Quote wieder.
Gewinnt das favorisierte Team nicht und es kommt zu einem Remis, so erhält man den Einsatz zurück. Nur bei einer Niederlage ist der Einsatz verloren.

Ganzes Asian Handicap
Man gibt einem Team ein Handicap von -2, hier muss jetzt das favorisierte Team mit mindestens 3 Toren Differenz gewinnen, bei nur 2 Toren Vorsprung erhält man den Einsatz zurück. Sieg mit weniger als 2 Toren Vorsprung, Remis oder Niederlage haben den Verlust zur Folge.

Halbes Asian Handicap
Remis scheidet vollkommen aus. Hier wird nicht auf +1 oder -1 getippt, sondern z.B. auf +1,5. Die halben Tore gibt es natürlich nicht, somit scheidet das Unentschieden aus.
Um die Wette von +1,5 zu gewinnen, muss das favorisierte Team mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, jedes andere Resultat bedeutet, dass die Wette verloren ist.

zurück

Torwette: Over und Under
Dieser Art Wette liegen ausschließlich die Tore einer Partie zugrunde. Es spielt keine Rolle, welches Team den Platz als Sieger oder Verlierer verlässt. Ebenfalls spielt es keine Rolle, welches Team wie viel Tore erzielt. Nur die Gesamt-Toranzahl gibt den Ausschlag.

Man schaut sich ein Spiel an und kommt zu dem Resultat, dass insgesamt 4 Tore (Over 3 Wette ) fallen. Endet das Match nun 3:1, 1:3 oder 2:2, dann ist die Wette gewonnen.
 

Das gleiche Prinzip gilt für die Under-Wette. Man gibt zum Beispiel 4 Tore an, dann dürfen maximal 3 Tore im gesamten Spiel fallen.

zurück


 

Berechnung der Quoten und Chancen
Kennt man die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Ergebnis eintritt, läßt sich die Quote leicht berechnen.
Beispiel: VfB Stuttgart - VfL Bochum
Aufgrund der bekannten Daten wird ein Sieg des VfB mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent berechnet. Das ergibt die Berechnung: 1 / 70 * 100 = Quote 1,42
Die Wahrscheinlichkeit kann auf unterschiedlichste Art berechnet werden, zugrunde liegen aber in jedem Fall die vorausgegangenen Resulte einer Mannschaft. Welche Details neben den reinen Spielresultaten einbezogen werden, bleibt dem Berechner überlassen. Eine einzig richtige Methode gibt es nicht.

Aus der Quote eines Buchmachers kann man errechnen, von welcher Wahrscheinleichkeit er ausgeht, dass ein Ereignis eintritt.

Beispiel: VfB Stuttgart - VfL Bochum

Zuerst muss man den Profit des Anbieters aus den Quoten herausrechnen:
VfB Stuttgart  1,40
Remis            3,80
VfL Bochum  5,20
Pofit-Indikator = (1/1,40) + (1/3,80) + (1/5,20)
                          =     0,71     +    0,26    +    0,19  =  1,16

Auszahlung:
1 / 1,16 = 86%

Chancenverteilung: 

VfB Stuttgart   0,71 x 86% = 61,06%
Remis             0,26 x 86% = 22,23%
VfL Bochum   0,19 x 86% = 16,34%
Rundungsabweichungen      


zurück


 

Sympathie-Wetten vermeiden
Niemals Wetten eingehen, bei der eine Mannschaft beteiligt ist, für die größere Sympathien gehegt werden oder deren Anhänger man sogar ist. Das Gleiche gilt auch, dass soll vorkommen, wenn man eine Abneigung gegenüber einer Mannschaft empfindet. Solche subjektiven Einflüsse führen dazu, dass Statistiken und Fakten falsch interpretiert werden und so eine Wette in der Regel schon beim Platzieren verloren ist – keine Ausnahmen machen.
Nur Spiele tippen, deren Ausgang einem im Grunde egal ist und man die Teams gut einschätzen kann. Wir bieten auf unseren Seiten die wichtigsten Grundlagen dazu.

zurück


 

Für Tipps bezahlen
Man findet ja im Netz die dollsten Tippseiten. Da werden Gewinne ab 80 Prozent aufwärts garantiert, aufgrund von ganz besonderen Informationen und diversem Insiderwissen. Das halten wir für einen großen Schmarrn. Wir glauben, dass kein Fussballwissen der Welt solche Garantien zuläßt. Selbst bei manipulierten Partien wurde nicht immer das Resultat erreicht, dass man am Ende sehen wollte.
In der Regel findet man auf diesen Seiten auch keine Statistik der Spiele, die zu diesem Ergebnis geführt haben. Zu sehen sind immer nur ein paar schön verpackte Zahlen, die man glauben kann - oder auch nicht.
Wenn jemand mit einer solchen Sicherheit wetten kann, wird er das im stillen Kämmerlein für sich tun und sein Vermögen langsam aber stetig mehren.
Unser Rat: Laßt die Finger von bezahlten Tipps. Es gibt genügend seriöse Quellen, wo man sich unentgeldlich informieren kann. Wichtig ist, dass man selbst einiges vom Fussball versteht und das man weiß, wo Informationen zu finden sind, die  zu einer schlüssigen Ergebnisfindung benötigt werden.
Viel Fachwissen und etwas Glück beim Tippen, dann reicht es, wenn der Bookie bezahlt wird.

zurück


 

Reich durch Sportwetten
Egal wie viele Leute behaupten, von Sportwetten schnell reich geworden zu sein, es ist nahezu unmöglich von Heute auf Morgen ein Vermögen durch Sportwetten anzuhäufen. Es bedarf großer Disziplin, viel Erfahrung und jede Menge Geduld, um erfolgreich zu sein. Wer das nicht beherzigen möchte, sollte besser Lotto spielen.

zurück
 


 

Erstes Tor - Wette
Der Vorteil dieser Wettart ist, dass die Quoten in den meisten Fällen deutlich besser als bei einer normalen Dreiwegwette sind. Zu dieser Wette gibt es einige Varianten:
Welche Mannschaft
- schießt über die gesamte Spielzeit gesehen das erste Tor
- schießt in Halbzeit 1 das erste Tor
- schießt in Halbzeit 2 das erste Tor
In der Regel wird die Teamwette auch als 3-Weg-Wette angeboten.
1. Team A trifft zuerst  2. Team B trifft zuerst  3. Kein Team trifft
Die gleiche Wette kann man auch auf einzelne Spieler abschließen. Da sich hier das Risiko um ein vielfaches erhöht, sind die Quoten auch wesentlich höher. Bei dieser Wette sollte man sich aber schon ganz gut bezüglich der Treffsicherheit und Form einzelner Spieler auskennen.

Auf die Regularien der Bookies achten. Wie werden z.B. Eigentore gewertet oder wie ist es mit Toren in der Nachspielzeit.

zurück 


 

Wettbörse
An der Wettbörse werden keine Wetten wie bei Buchmachern angenommen, sondern es werden Wetten vermittelt.
Das Besondere an einer Wettbörse ist, dass der Spieler selbst bestimmt, ob er in die Rolle des Buchmachers schlüpft oder bei der Rolle des Tippers bleibt. Übernimmt man die Rolle des Buchmachers, spricht man von Lay-Wette. Bleibt man bei der herkömmlichen Art zu Wetten (zu einer Quote Wetten), nennt man das eine Back-Wette. 
Es ist zu beachten, dass der Vermittler (Wettbörse) seinen Anteil noch abzieht. Dieser liegt in der Regel bei bis zu 5%. Deshalb ist es wichtig, sich vorher zu informieren, wie hoch diese Gebühr im Einzelnen ist.

Die Quoten werden nicht wie beim Buchmacher anhand von Wahrscheinlichkeiten berechnet, sondern sie ergeben sich aus den Einschätzungen der Mitspieler und deren Risikobereitschaft. Das bedeutet, dass durch Fehleinschätzungen einzelner Mitspieler nicht selten Quoten angeboten werden, von denen man bei einem Buchmacher nur träumen kann.

Als Anfänger sollte man sich vorerst damit begnügen, angebotene Wetten anzunehmen und erst dann eigene Angebote zu erstellen, wenn man bereits Erfahrungen gesammelt hat.

Die bekanntesten Wettbörsen sind:    betfair und Mybet
(in deutsch)

zurück
 


 

Lay-Wette = Gegen-Wette
Die Lay-Wette ist die Wette des Verkäufers
Bei einer Lay-Wette übernimmt man die Rolle eines Buchmachers und setzt gegen eine Mannschaft. Gewonnen hat man, wenn das Spiel Unentschieden oder mit Niederlage für die Mannschaft endet, gegen die man gewettet.

zurück


 

Martingale-System
Mann kann z.B. auch auf einen Schlag großes Geld verdienen, wenn man Wochenlang nur "gegen" einen Favoriten tippt.
Beispiel: Ich suche mir wiederum eine Toppmanschaft aus, die seit mindestens 8-10 Wochen in der eigenen Liga nicht verloren hat, aber nebenbei auch noch in internationalen Cup´s wie z.B. Champions Leage oder eigene Cup´s bestreiten muss. Denn der Druck auf solche Mannschaften ist sehr groß.
Nehmen wir folgendes Beispiel:
Fenerbahce Istanbul hat seit 12 Spielen noch nicht verloren. Absoluter Topfavorit ! Soche Manschaften haben in der Regel eine Quote zwischen 1,25 - 1,50. Die Gegnerische Mannschaft dagegen Quoten zwischen 5,00 - 10,00. Wenn ich mit 2 €uro beginne und die Summe von Woche zu Woche verdoppele ergibt sich folgendes
 

Beispiel:
1. Favorit 1,35 - Gegner 7,00 2€ (Favorit siegt, verloren)
2. Favorit 1,50 - Gegner 5,00 4€ (Favorit siegt, verloren)
3. Favorit 1.20 - Gegner 8,00 8€ (Favorit siegt, verloren)
4. Favorit 1,40 - Gegner 6,00 16€ (Remis, verloren)
5. Favorit 1,65 - Gegner 4,50 32€ (Favorit siegt, verloren)
6. Favorit 1.20 - Gegner 8,00 64€ (Favorit verliert, gewonnen) 

Dein Einsatz insgesamt ist 126 €uro. Dein Gewinn: 64 € x 8 (Quote) = 512 €uro. Differenz ist 386 €uro Guthaben!
Wie ihr seht kann man auch Geld Gewinnen, wenn man längere Zeit gegen einen Topfavoriten tippt. Nach dem Motto: Auch eine Toppmannschaft kann mal einen Ausrutscher landen.

Aber Vorsicht! Man sollte sich in jedem Fall schon zu Beginn eine Grenze setzen, denn es gibt Teams, die verlieren einfach nicht oder zumindest sehr wenig. Damit man sich keine all zu blutige Nase holt (schreibt unser mitdenkender user Goerge), muss man einen eventuellen Verlust akzeptieren und die Wette beenden.

zurück


 

Surebet
Eine surebet ist eine Wette, bei der man immer gewinnt - Voraussetzung ist, man findet solch eine. Man muss bei mindestens drei Buchmachern über ein Konto verfügen, um auf die möglichen drei Spielausgänge setzen zu können - und die Quoten müssen passen. Bei jedem Bookie wird ein möglicher Spielausausgang gewettet. Ziel muss es nun sein, die Wetten so zu platzieren, dass am Ende natürlich der Gewinn den Einsatz übersteigt. Hat man eine surebet gefunden muss man sehr schnell sein, die Wettbüros passen ihre Quoten nämlich umgehend an.
Um surebets dann wirklich gewinnbringend zu spielen, sollte der Finanzrahmen relativ groß sein, da entsprechende Summen bei den Wettanbietern vorhanden sein müssen. Die möglichen Gewinne liegen dann in der Regel deutlich unter 5% , eventuell gehen noch Gebühren für den Anbieter ab.

Die Formel für eine surebet sieht folgendermaßen aus:

1/Quote 1 + 1/Quote 2 + 1/Quote 3 = <1   = surebet

Um die zeitraubenden Berechnungen, jede Quote erfordert einen anderen Einsatz, nicht alle selbst anstellen zu müssen, kann man sich diverser Rechner aus dem Internet bedienen - hier nur eine Möglichkeit:

SureBet-Kalkulator >

zurück

Doppelte Chance
Die Doppelte Chance bietet die Möglichkeit, auf zwei Spielausgänge zu Wetten 1 / X oder X / 2 oder 1 / 2. Die Chance, mit dieser Wettart erfolgreich zu sein, ist relativ gut, jedoch stellt sich in der Regel die Frage, ob es sich aufgrund der Quote wirklich lohnt, eine solche Wette zu platzieren.

zurück